Ereignisbericht lesen

    



  Ambulanz m√∂chte Patienten nicht aufnehmenRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradpotentiell gefährlich / negatives BeispielHäufigkeitjede Woche
Riskiko / Schwere: 3  ∼   Häufigkeit: 4
Rolle im EreignisRettungsassisten / passivBerufserfahrungkeine Angabe
PatientenzustandPatient Zustand nach hypertensiver Entgleisung mit Tachykardie. Patient wurde mit eine Beta-Blocker i.v. behandelt. Danach normofrequent,noch etwas hyperton.
Wichtige Begleitumstände
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Voranmeldung durch Fahrer des Notarztwagens in der Ambulanz. Bereits beim telefonischen voranmelden m√∂chte der zust√§ndige Arzt, dass der Patient in eine externe Arztpraxis, welche sich in der N√§he der Klinik befindet, gebracht wird. Dies wird hier bereits verweigert, da der Patient weiter als √úberwachungspflichtig angesehen wird und nicht in eine Arztpraxis ohne Monitor√ľberwachung und der M√∂glichkeit sich hinzulegen gebracht wird. In der Klinik angekommen m√∂chte der Arzt den Patienten nicht aufnehmen, da dieser erst in die Arztpraxis k√∂nne. Wenn dort eine Einweisung f√ľr notwendig erachtet w√ľrde, k√∂nne die Arztpraxis den Patienten einweisen. ( Patient kommt mit Rettungsdienst und Notarzt auf der Trage mit SpO2 und EKG √ľberwacht). Nach einiger Diskussion wird der Patient in der Ambulanz √ľbergeben. Ein anderer Notarzt h√§tte sich eventuell nicht so durchgesetzt und man h√§tte dann einen Patienten, der bis vor wenigen Minuten noch eine Tachyskardie mit hypertensiver Entgleisung hatte in einer Arztpraxis ohne √úberwachung ins Wartezimmer gesetzt. Dies ist kein Einzelfall. Auch wenn bereits bei Ankunft des Rettungsdienstes eine station√§re Aufnahme fast sicher ist, wird oftmals an die Arztpraxis verwiesen .Schlagwörter
Krankenhaus
Schockraum/Notaufnahme
Transport von Rettungsmittel in Klinik
Medikamente / Substanzen / Infusionen
Herz / Gefäße / Kreislauf
Tachykardie /-arrhythmie
Monitoring
Organisationale Strukturen
√úbergabe
Zuständigkeit
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Notarzt setzt sich f√ľr den Patienten durch.
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

Es wurden uns keine Gr√ľnde, die die Entscheidung begr√ľndet, genannt.
Eigener Ratschlag
 Gedanken zur Analyse und zu Präventionsmöglichkeiten
 PaSIS-Analyse in einzelne Analyseeinheiten aufgegliedert
nur beschriebene Felder werden angezeigt
 Hauptkategorien
 · 1 Analyseeinheit aus der Kategorie: Patient
 · 2 Analyseeinheiten aus der Kategorie: Organisation
 · 1 Analyseeinheit aus der Kategorie: Aufgabe ⁄ Maßnahmen
 · 1 Analyseeinheit aus der Kategorie: Kommunikation
 · 1 Analyseeinheit aus der Kategorie: Team und soziale Faktoren
Alle Kategorien
klinischer Zustand, Bedingungen · organisationale Strukturen · Sicherheitskultur · Leitlinien, Prozeduren und Vereinbarungen · verbale Kommunikation · Teamkultur · 
 Maßnahmen zum Fallbericht
Maßnahme No. Diese Maßnahme ist nicht zum Lesen freigegeben.