Ereignisbericht lesen

    



 Unbemerkte Einnahme eines AntikoagulanzesRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradgefährlich ⁄ kritisch / negatives BeispielHäufigkeitweniger als ein mal pro Jahr
Riskiko / Schwere: 4  ∼   Häufigkeit: 1
Rolle im EreignisArzt / Ärztin / keine AngabeBerufserfahrungmehr als 5 Jahre
PatientenzustandNachblutung nach Extremitäten-OP, Revision erforderlich
Wichtige Begleitumstände
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Patient erhält unbemerkt neben der Thromboseprophylaxe mit NMH ein neues orales Antikoagulanz, welches er als Hausmedikation mitbrachte. Schlagwörter
Orthopädie
Normalstation
Über- Unterdosierung
Gerinnungsfaktoren, Antikoagulation
Anamnese
Spezielle Befunde, Patientenunterlagen
Aus- und Weiterbildung
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

Eigener Ratschlag Klassiker bei der Übernahme der Hausmedikation. Das Medikament war wohl nicht als 'gefährlich' erkannt worden.