Ereignisbericht lesen

    



 Verst√§ndigung Intensiv-Hintergrund bei kritischem Patienten fehlgeschlagenRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradgefährlich ⁄ kritisch / negatives BeispielHäufigkeitweniger als ein mal pro Jahr
Riskiko / Schwere: 5  ∼   Häufigkeit: 1
Rolle im EreignisArzt / Ärztin / aktivBerufserfahrungkeine Angabe
PatientenzustandPatient mit Verdacht auf akute Herzerkrankung und Begleitbeschwerden
Wichtige BegleitumständeIntensivstation ist zu diesem Zeitpunkt geschlossen. Hintergrunddienst (Rufbereitschaft) An√§sthesie (Arzt und Pflegepersonal) besteht. Wiederer√∂ffnung der Intensivstation soll von extern aus in weniger als einer Stunde m√∂glich sein.
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Rezeption wurde informiert zur Verst√§ndigung der Rufbereitschaft. Ziel: rasches Wiederer√∂ffnen der Intensivstation mit Intensivversorgung des Patienten. Rezeption verst√§ndigte wohl aus einem Mi√üverst√§ndnis heraus zun√§chst s√§mtliche Dienst√§rzte im Haus, im Glauben der diensthabende An√§sthesist, und das Pflegepersonal sei im Hause. Danach neue Info an Rezeption: externen Hintergrund zu verst√§ndigen. Dies schlug wiederum aus nicht bekannten Gr√ľnden fehl. Die behandelnden Dienst√§rzte er√∂ffneten mittlerweile die Intensivstation selbst. Hilfe kam erst durch den regul√§ren An√§sthesie-Dienst einige Zeit sp√§ter.Schlagwörter
Krankenhaus
Alarmierung
Leitlinien / SOPs
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Gute Zusammenarbeit unter Dienstärzten (Bereitschaftsdienst im Hause) und Pflegepersonal auf Station.
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

Externer Hintergrund konnte nicht reagieren, kam nicht zur Hilfe.
Eigener Ratschlag Verbesserung der Rettungskette. Entwurf einer Leitlinie f√ľr die Rezeption.