Ereignisbericht lesen

    



 Arbeits√ľberlastung bei zeitnahen GeburtenRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradpotentiell gefährlich / negatives BeispielHäufigkeitjede Woche
Riskiko / Schwere: 4  ∼   Häufigkeit: 1
Rolle im Ereigniskeine Angabe / passivBerufserfahrungmehr als 5 Jahre
PatientenzustandEine Patientin mit pathologischem CTG und drohender Sectio, die restlichen Patienten hatten ein unauffälliges CTG.
Wichtige BegleitumständeZu betreuende Personen: eine Geburtseinleitung mit rezidivierenden Bradykardien --> drohende Sectio; zwei Geb√§rende mit fortgeschritten ge√∂ffnetem Muttermund mit schnell zu erwartenden Geburten; eine Erstgeb√§rende mit kr√§ftigen Wehen eine frisch entbundene Patientin. Auf Station liegt eine, ein paar Stunden zuvor aufgenommene Patientin < 30 SSW mit prolabierter Fruchtblase. In einem Krei√üsaal defekter PC und darum fehlende √úberwachungsm√∂glichkeit.
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Au√üerhalb der Regelarbeitszeit kam es aufgrund von mehreren Zug√§ngen und zwei bereits im Krei√üsaal anwesenden Geb√§renden zu einer Arbeits√ľberlastung. Aufgrund des defekten PC mit fehlender CTG √úbertragung konnte ein pathologisches CTG nicht kontinuierlich √ľberwacht werden. Au√üerdem drohte eine Sectio bei pathologischem CTG . Sollte aufgrund des pathologischen CTGs ein Notkaiserschnitt stattfinden und die beide im Krei√üsaal anwesenden Geb√§renden in zeitlicher N√§he entbinden, w√§re eine sichere √úberwachung der Geb√§renden nicht zu gew√§hrleisten. Eine Hebamme h√§tte sich nicht um zwei Geb√§rende in der Austreibungsperiode, sowie einer Geb√§renden mit starken Wehen k√ľmmern k√∂nnen.Schlagwörter
Geburtshilfe
Kreißsaal
Computer, Telekommunikation / Piepser, Rö-Geräte
Patientenwechsel
Koordination
Arbeitsbelastung, -stunden
Parallelnarkosen und -behandlung
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Rechtzeitiges Erkennen, dass aufgrund der sich kurzfristig entwickelten Situation eine Notsituation entstehen kann, welcher durch zwei Hebammen nicht ad√§quat begegnet werden kann. Darum wurde zeitnah eine dritte Hebamme zur Unterst√ľtzung gerufen.
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

Da dies außerhalb der Regelarbeitszeit geschah konnten keine Hebamme von der
Wochenstation / Schwangerenambulanz abgezogen werden.
Eigener Ratschlag So etwas lässt sich nicht verhindern
 Gedanken zur Analyse und zu Präventionsmöglichkeiten
Um eine Gef√§hrdungssituation zu umgehen, muss der diensthabende Gyn√§kologe informiert werden. Der Diensthabende k√∂nnte bis zum Eintreffen weiterer Hebammen, die √úberwachung der CTGs an der Zentrale √ľbernehmen. Mit dieser Ma√ünahme k√∂nnte die Arbeitsbelastung reduziert und die Patientensicherheit erh√∂ht werden,.
 PaSIS-Analyse in einzelne Analyseeinheiten aufgegliedert
nur beschriebene Felder werden angezeigt

CRM Konzept
Hilfe anfordern, lieber fr√ľh als sp√§t
Das fr√ľhzeitige Nachfordern von weiteren Kr√§ften verhindert die Entstehung von einer zu hohen Arbeitsbelastung. Da in der momentanen Situation keine weiteren Mitarbeiter von Station hinzugezogen werden konnten, wurde zeitnah eine weitere Hebamme gerufen.

CRM Konzept
Lenke Deine Aufmerksamkeit bewusst
Die Betreuung der Schwangeren <30 SSW w√ľrde im Kreisssaal eine Hebamme komplett binden. Diese Personalressource konnte jederzeit gebunden werden

CRM Konzept
Verteile Die Arbeitsbelastung (10-Sekunden-f√ľr-10-Minuten)
Um die Arbeitsbelastung zu verteilen w√§re es f√ľr die Hebammen hilfreich, wenn der Arzt die √úberwachung der CTGs am zentralen Monitor √ľbernehmen w√ľrde. Mit dieser Ma√ünahme kann die Arbeitsbelastung reduziert und somit auch die Patientensicherheit erh√∂ht werden.

CRM Konzept
Achte auf gute Teamarbeit - andere unterst√ľtzen und sich koordinieren
Teamarbeit nimmt im Alltag einen nicht zu verachtenden Stellenwert ein.

beitragender Faktor
klinischer Zustand, Bedingungen - (Patient)
Mehrere Gebärende, es war nicht absehbar, wie sich

beitragender Faktor
organisationale Strukturen - (Organisation)
In einem Kreisssaal war ein PC defekt. Ein Wechsel des Kreisssaals k√∂nnte f√ľr Abhilfe sorgen. Dies ist nur m√∂glich, wenn ein freier Kreisssaal zur Verf√ľgung steht.

beitragender Faktor
Priorit√§ten, Fokus, strategische Ausrichtung - (Organisation)
Ein Kreisssaal mit defektem Equipment sollte nicht zum Einsatz kommen.

beitragender Faktor
Extern bedingte / importierte Risiken - (Organisation)
In einem Kreisssaal befand sich ein defekter PC, somit konnte keine kontinuierliche CTG-√úbertragung statt finden.
 Hauptkategorien
 · 1 Analyseeinheit aus der Kategorie: Patient
 · 3 Analyseeinheiten aus der Kategorie: Organisation
 · 2 Analyseeinheiten aus der Kategorie: Arbeitsumgebung
 · 1 Analyseeinheit aus der Kategorie: Ausrüstung ⁄ Geräte ⁄ Material
Alle Kategorien
Hilfe anfordern, lieber fr√ľh als sp√§t · Lenke Deine Aufmerksamkeit bewusst · Verteile Die Arbeitsbelastung (10-Sekunden-f√ľr-10-Minuten) · Achte auf gute Teamarbeit - andere unterst√ľtzen und sich koordinieren · klinischer Zustand, Bedingungen · klinischer Zustand, Bedingungen · organisationale Strukturen · organisationale Strukturen · Priorit√§ten, Fokus, strategische Ausrichtung · Priorit√§ten, Fokus, strategische Ausrichtung · Extern bedingte / importierte Risiken · Extern bedingte / importierte Risiken · Stellenbesetzung, -situation · Arbeitsbelastung, Arbeitsstunden · Intaktheit der Ausr√ľstung · 
 Maßnahmen zum Fallbericht