Ereignisbericht lesen

    



 Medikamentenallergie auf Paracetamol i.v.Riskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradgefährlich ⁄ kritisch / negatives BeispielHäufigkeitnur dieses mal
Riskiko / Schwere: 0  ∼   Häufigkeit: 0
Rolle im EreignisPflegekraft / aktivBerufserfahrungkeine Angabe
PatientenzustandPostoperativer Patient mit ungeplanter Aufnahme auf Intensivstation aufgrund der langen OP-Dauer.
Wichtige Begleitumstände
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Zur postoperativen überlappenden Schmerztherapie wurde zusätzlich zur Opiattherapie Paracetamol i.v. appliziert. In der Zwischenzeit wird der Patient extubiert und gibt Halsschmerzen, verbunden mit einem Globusgefühl und generellen Rückenschmerzen, an. Im Zuge dieses Gesprächs wird nochmals eine Allergie-Anamnese erhoben, wobei der Patient eine Paracetamol- und Penicillin-Allergie angibt. Notfallmaßnahmen werden sofort eingeleitet, es zeigen sich aber keine klinischen Zeichen einer Anaphylaxie.Schlagwörter
Intensivmedizin
Anästhesie
Intensivstation
Einleitung
Rückenmarknah
Allergien
Spezielle Befunde, Patientenunterlagen
Übergabe
Leitlinien / SOPs
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Patient war gut ansprechbar, konnte befragt werden
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

"""5-R-Regel"" wurde nicht beachtet, Kennzeichnung des Patienten als ""Allergiepatient"" fehlte"
Eigener Ratschlag "sofortige Kennzeichnung ""Allergie"" bei Aufnahme, mündlicher Hinweis bei Dienstübergabe"
 Gedanken zur Analyse und zu Präventionsmöglichkeiten
 PaSIS-Analyse in einzelne Analyseeinheiten aufgegliedert
nur beschriebene Felder werden angezeigt
 Maßnahmen zum Fallbericht