Ereignisbericht lesen

    



 Akutes Lungenversagen nach BeinaheertrinkenRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradgefährlich ⁄ kritisch / negatives BeispielHäufigkeitweniger als ein mal pro Jahr
Riskiko / Schwere: 4  ∼   Häufigkeit: 2
Rolle im Ereigniskeine Angabe / keine AngabeBerufserfahrungkeine Angabe
PatientenzustandJugendlicher Patient nach Rettung aus dem Schwimmbad; Submersionszeit nicht klar; bei Eintreffen RD voll orientiert, hypotherm (<35,5 Grad), Blutaustritt aus Nase und Rachen; pSaO2 deutlich erniedrigt, unter 70%; schneller Transport in nahegelegene Klinik; leichte Eintr├╝bung im Verlauf
Wichtige Begleitumstände
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Kurz nach Eintreffen in der Klinik, Tachypnoe (> 50/min.), Pulsoxymetrie nicht ableitbar, bei hohem O2-Fluss ├╝ber Nasensonde PaO2 unter 60 mmHg -> Hypoxie; R├Ântgenbild: "weisse Lunge"; Intubation und kontrollierte Beatmung mit hohem PEEP ├╝ber mehrere Tage - initial 100% O2 notwendig; nosokomiale Pneumonie; nach gut einer Woche Verlegung auf Peripherstation, keine Residuen. Bei dem seltenen Krankheitsbild des "near drowning" ist die fr├╝hzeitige kontrollierte Beatmung die einzige kausale Therapie. Leider verleitet wie in diesem Fall eine mangelnde Bewu├čtseinseinschr├Ąnkung gerne zum Vorenthalten der angemessenen Therapie. Der Blutaustritt aus dem Nasenrachenraum als Ausdruck eines "h├Ąmorrhagischen Lungen├Âdems" ist ein typisches Fr├╝hsymptom. Je fr├╝her und invasiver die Beatmungstherapie, desto schneller die R├╝ckbildung des durch Surfactantauswaschung bedingten Lungen├Âdems und desto k├╝rzer die gesamte Beatmungszeit. Unter Umst├Ąnden w├Ąre dadurch die nosokomiale Pneumonie dieses Patienten zu verhindern gewesen.Schlagwörter
Notfallmedizin
Boden
respiratorische Insuffizienz
Hypothermie
Alarmierung
Informationsfluss
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

schneller Transport in die Klinik; gute Dokumentation auf dem RD-Protokoll
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

fehlende Notarztalarmierung; nicht durchgef├╝hrte Intubation und kontrollierte Beatmung mit PEEP
Eigener Ratschlag l├ťberpr├╝fung des Meldebilds (Kindlicher/Jugendlicher Patient und Wasserunfall -> Notarzt); die pSaO2 war extrem niedrig (entsprach wahrscheinlich der Realit├Ąt) -> lieber diesem Wert glauben, als alles auf die Zentralisation bei Hypothermie zu schieben; Schulung ├╝ber Ertrinkungsunf├Ąll