Ereignisbericht lesen

    



 Sturz in Toilette - T√ľre lies sich nicht mehr √∂ffnenRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradgefährlich ⁄ kritisch / negatives BeispielHäufigkeitmehrmals pro Jahr
Riskiko / Schwere: 4  ∼   Häufigkeit: 3
Rolle im EreignisPflegekraft / keine AngabeBerufserfahrungmehr als 5 Jahre
PatientenzustandSchwergewichtiger Patient mit Kreislaufproblemen
Wichtige BegleitumständeKleine B√§der/ Toiletten, deren T√ľren nur nach innen ge√∂ffnet werden k√∂nnen.
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Patient eingeschr√§nkt mobil, ging alleine auf Toilette, st√ľrzte im Bad genau vor der T√ľr. Notruf erfolgte. Pflegepersonal kam aber nicht in das Bad, da der Patient die T√ľr versperrte. Zum Gl√ľck war der Patient noch ansprechbar und konnte sich wenige Zentimeter wegbewegen und eine schmale L√ľcke schaffen, durch welche sich ein Mitarbeiter in das Bad zw√§ngen konnte. Schwierig war bei den beengten Platzverh√§ltnissen auch die Bergung des Patienten aus dem Badezimmer. Schlagwörter
Krankenhaus
Normalstation
Pat.-Sturz
Patientenverletzung / Gefährdung
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Zusammenarbeit von Pflege und √Ąrzten bei der Bergung.
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

Das die T√ľr, in dem schon kleinen Bad, nur nach innen zu √∂ffnen ist.
Körpergewicht des Patienten
Eigener Ratschlag Wir werden vorschlagen, ob die T√ľren nicht mit der Zarge gedreht werden k√∂nnen, damit diese nach aussen, in den Flur des Zimmers, ge√∂ffnet werden k√∂nnen. Auch wenn hier dann die Gefahr besteht das sich die T√ľr mit der Eingangst√ľr verhacken kann.