Ereignisbericht lesen

    



 Verz√∂gerte PatientenbehandlungRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradpotentiell gefährlich / keine AngabeHäufigkeitmehrmals pro Jahr
Riskiko / Schwere: 5  ∼   Häufigkeit: 1
Rolle im EreignisRettungsassisten / keine AngabeBerufserfahrungweniger als 5 Jahre
PatientenzustandNachts beim Aufstehen vor Bett kollabiert. Anschließend stark verminderte Vigilanz. Auf deutliche Ansprache erweckbar, teils Wortsalat. Vital stabil, leichter Hypertonus. Zuvor gesund, Selbstversorger zu Hause. Auffallende Pupillendifferenz mit einseitig weiter nicht lichtreagibler Pupille.
Wichtige Begleitumstände
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Da vital stabiler Patient und schneller Transport in Klinik keine NA Nachforderung. Ein Kollege versorgt Patient (Zugang/Monitor), zweiter Kollege bereitet Transport vor und versucht parallel Klinikanmeldung. Kurze Absprache Zentrale Patientenaufnahme --> Anmeldung Schockraum via dem daf√ľr vorgesehen Handy. Dort geht Mailbox ran. Nach Kontakt mit Pforte diensthabenden Unfallchirurgen am Telefon. Dieser best√§tigt Verdacht und Schockraum m√∂chte jedoch dass Patient √ľber diensthabenden Neurochirurgen angemeldet wird da kein Trauma besteht. Nach einiger Wartezeit ist der diensthabende Neurochirurgen am Telefon. Dieser best√§tigt Verdacht meint aber Schockraum kann er selbst nicht entgegen nehmen da Unfallchirurgen f√ľr diesen zust√§ndig sind und organisieren. R√ľckruf Unfallchirurgen: ist nicht f√ľr Neurochirurgischen Patient zust√§ndig. Durch die Kl√§rung der Zust√§ndigkeiten verz√∂gert sich die Aufnahme des Patienten und dessen Diagnostik bzw. Therapie um mehrere Minuten. Schlagwörter
Notfallmedizin
Boden
Vigilanzminderung/Bewußtlosigkeit
Alarmierung
Informationsfluss
Personalverteilung
Koordination
Zuständigkeit
Leitlinien / SOPs
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Schneller Transport in Klinik. (Alarm bis Ankunft Klinik < 30 min.)
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

Unnötige Verzögerung der Diagnostik eines bewusstseingestörten Patienten. Schockraum Team wurde erst vor Ort veranlasst.
Eigener Ratschlag