Ereignisbericht lesen

    



 Defekte Absaugvorrichtung am Bronchoskop bei fiberoptischer IntubationRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradpotentiell gefährlich / keine AngabeHäufigkeitmehrmals pro Jahr
Riskiko / Schwere: 4  ∼   Häufigkeit: 2
Rolle im EreignisArzt / Ärztin / aktivBerufserfahrungkeine Angabe
PatientenzustandPatient mit Halsabszess, Heiserkeit, kloßiger Sprache, Schluckunfähigkeit
Wichtige Begleitumstände
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Versuch der fiberoptischen Intubation in halbsitzender Position im OP. Operateur vor Ort, sehr gute Kooperation des Patienten. Absaugvorrichtung am Bronchoskop schien vom Aspekt her in Ordnung, aber w√§hrend der fiberoptischen Intubation keine Saugleistung. Einstellen der Glottisebene m√∂glich, aber durch Sekretverlegung war dann keine Platzierung des Tubus m√∂glich. Daraufhin Entscheidung zur konventionellen Einleitung --> Intubation dann m√∂glich.Schlagwörter
Kopf (Augen, HNO, MKG)
Krankenhaus
OP
Atemweg
Sonstige Geräte
Zuständigkeit
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

#NAME?
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

--
Eigener Ratschlag - Nach Aufbereitung der Bronchoskope konkrete Pr√ľfung mit steriler Fl√ľssigkeit, ob Saugvorrichtung tats√§chlich einwandfrei funktioniert - Gleiche √úberpr√ľfung vor jedem Einsatz beim n√§chsten Patienten - Verbesserung der Absaugvorrichtung am Bronchoskop (He