Ereignisbericht lesen

    



 Regelm√§√üige Planung von intensivpflichtigen OPs √ľber die Kapazit√§ten der IntensivstationRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradgefährlich ⁄ kritisch / negatives BeispielHäufigkeitjede Woche
Riskiko / Schwere: 3  ∼   Häufigkeit: 4
Rolle im Ereigniskeine Angabe / passivBerufserfahrungmehr als 5 Jahre
Patientenzustand
Wichtige Begleitumstände
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Regelm√§√üig werden Patienten die potentiell einen Intensivplatz ben√∂tigen, ohne vorhandenen Intensivplatz operiert. Hierdurch kommt es derzeit regelm√§√üig zu √úberlastungssituationen der Intensivstation. Es werden Patienten aufgenommen, obwohl die maximale Belegung bereits erreicht ist. Verlegungen von eigentlich noch intensivpflichtigen Patienten auf die Normalstation - Nachfolgend Versorgungsprobleme und √úberlastung der Normalstationen - Komplikationen und dadurch ungeplante Wiederaufnahme auf die Intensivstation.Schlagwörter
Intensivmedizin
Anästhesie
Chirurgie
Krankenhaus
Intensivstation
OP
Organisationale Strukturen
Personalverteilung
Platzmangel
Koordination
Leitlinien / SOPs
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Patienten werden trotz Überschreiten der Kapazitätsgrenze noch aufgenommen und versorgt
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

Elektiver OP-Beginn trotz fehlendem Intensivplatz und hoffen auf fehlende Intensivpflichtigkeit nach OP. Mögliche Komplikationen durch mangelnde Intensivbetten im Bedarfsfall finden offensichtlich keinen ausreichenden Eingang in die Betten- und OP-Planung
Eigener Ratschlag OP Kapazitäten an den Möglichkeiten der Intensivstation planen. Nicht schon Notfallkapazitäten der Intensivstation(en) verplanen. Keine Verlegung von "intensivpflichtigen" Patienten zugunsten "noch intensivpflichtigeren" Patienten