Ereignisbericht lesen

    



 Aspirationsgefahr bei einer NotfallgastroskopieRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradgefährlich ⁄ kritisch / keine AngabeHäufigkeitweniger als ein mal pro Jahr
Riskiko / Schwere: 4  ∼   Häufigkeit: 2
Rolle im EreignisArzt / Ärztin / keine AngabeBerufserfahrungkeine Angabe
PatientenzustandPatient ist dement und adipös
Wichtige Begleitumstände
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Akutaufnahme au√üerhalb der Regelarbeitszeit eines Patienten mit Haematinerbrechen. Bei dem adip√∂sen Patienten Notfallgastroskopie in R√ľckenlage (nicht seitlich lagerbar) mit 1Arzt/1 Pflegekraft. Im Rahmen der Gastroskopie erneutes Erbrechen. Unterbrechung der Untersuchung: Sekretabsaugung.Schlagwörter
Notaufnahme
Schockraum/Notaufnahme
Endoskopie
Aspiration
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Rasches Absaugen von Mageninhalt und somit Verhinderung einer Aspiration.
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

Fehlende Lagerbarkeit bei Adipositas
Eigener Ratschlag Untersuchung in Seitenlage. M√∂glichst neben Arzt zwei Hilfspersonen bei Untersuchung nicht n√ľchterner Patienten.
 Gedanken zur Analyse und zu Präventionsmöglichkeiten
Bei adip√∂sen Patienten ist es oft schwierig den gewohnten Lagerungsstandard einzuhalten. Da die Zahl der adip√∂sen Patienten zunimmt,w√§re eine m√∂gliche Ma√ünahme, speziel f√ľr diese Patienten, eine gr√∂√üere Liege,auf der die M√∂glichkeit besteht den Patienten auf die Seite zu Lagern .Eine weitere M√∂glichkeit w√§ren spezielen Lagerungs/Fixierungshilfsmittel zur Lagerung.
 PaSIS-Analyse in einzelne Analyseeinheiten aufgegliedert
nur beschriebene Felder werden angezeigt
 Hauptkategorien
 · 1 Analyseeinheit aus der Kategorie: Patient
 · 1 Analyseeinheit aus der Kategorie: Organisation
 · 1 Analyseeinheit aus der Kategorie: Arbeitsumgebung
Alle Kategorien
klinischer Zustand, Bedingungen · organisationale Strukturen · Stellenbesetzung, -situation · Hilfe anfordern, lieber fr√ľh als sp√§t ·