Ereignisbericht lesen

    



 Redondrainage reisst beim Ziehen abRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradgefährlich ⁄ kritisch / negatives BeispielHäufigkeitnur dieses mal
Riskiko / Schwere: 0  ∼   Häufigkeit: 0
Rolle im EreignisPflegekraft / passivBerufserfahrungkeine Angabe
PatientenzustandPatient mit eingelegter Redondrainage, ist einige Tage nach OP bereits mobil.
Wichtige BegleitumständePflegepersonal entfernt die Drainagen bei Patienten auf √§rtzliche Anordnung
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Da Drainage kaum f√∂rdert soll sie entfernt werden. Mitarbeiter in Ausbildung √ľbernimmt diese Aufgabe, hat schon h√§ufig Drainagen gezogen. Drainage l√§sst sich nach Fadenentfernung nicht ziehen. Drainage l√§sst sich auch durch anwesenden Arzt erst nach mehreren Versuchen ziehen. Dabei wurde festgestellt, da√ü ein Teil davon abgerissen wurde. Der Rest der Drainage wird operativ entfernt.Schlagwörter
Chirurgie
Normalstation
Wund- und sonstige Drainagen
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Personal erkennt das Problem des schweren Ziehens und unterlässt weitere Versuche. OP wird sofort vorbereitet
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

Eigener Ratschlag Übernahme von ärztlichen Tätigkeiten durch Pflegepersonal nur in dessen Anwesenheit oder durch vorherigen genaue Absprache