Ereignisbericht lesen

    



 Postreanimationsphase ohne 12-Kanal-EKGRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradgefährlich ⁄ kritisch / negatives BeispielHäufigkeitweniger als ein mal pro Jahr
Riskiko / Schwere: 4  ∼   Häufigkeit: 1
Rolle im EreignisArzt / Ärztin / passivBerufserfahrungkeine Angabe
PatientenzustandPrimär erfolgreich reanimierter Patient nach Kammerflimmern
Wichtige Begleitumständeausserhalb der Regelarbeitszeit, akut fehlende Beatmungsm√∂glichkeit in n√§chstgelegener Klinik
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

"Patient wird pr√§klinisch erfolgreich reanimiert. Bei stabilen Kreislaufverh√§ltnissen wird pr√§klinisch gek√ľhlt und nach geeignetem Transportziel gesucht. N√§chstgelegene Klinik hat Herzkatheterlabor (ausserhalb der Regelarbeitszeit mit verl√§ngerter Vorlaufzeit, daher direkte √úbergabe nur nach fr√ľhzeitiger Anmeldung) und Intensivstation (hier: akut keine Beatmungskapazit√§t verf√ľgbar). Eine weitere Klinik mit vorhandener Beatmungskapazit√§t und Herzkatheterlabor in Rufbereitschaft ist >15 Minuten Fahrtzeit weiter entfernt. Auf der Suche nach einem ""Beatmungsbett"" entscheidet man sich zum Transport auf die Intensivstation in der entfernteren Klinik. Dort wird unmittelbar nach der √úbergabe, aus der sich ergibt, dass seit dem ROSC kein 12-Kanal-EKG geschrieben wurde, ein 12K-EKG abgeleitet und ein ausgepr√§gter ST-Hebungsinfarkt festgestellt. Das Herzkatheterlabor-Team wird alarmiert und der Patient dort coronarangiographiert und rekanalisiert. Bei direkter Anmeldung eines ST-Hebungs-Infarkts h√§tte der Patient unmittelbar dem Herzkatheterlabor zugef√ľhrt werden k√∂nnen. Unter der prim√§ren Arbeitsdiagnose STEMI h√§tte man auch das Herzkatheterabor der n√§her gelegenen Klinik alarmieren k√∂nnen und nach der Intervention h√§tte man einen Sekund√§rtransport in eine Klinik mit Beatmung anschlie√üen k√∂nnen (Grundsatz: ""Notfalltherapie geht vor Unterbringung"" oder ""Wir suchen keine Betten, sondern Behandlungskapazit√§ten"")"Schlagwörter
Notfallmedizin
Boden
EKG
Herzinfarkt
Reanimation
Leitlinien / SOPs
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Sonst gut abgelaufene Postreanimationsphase (pr√§klinische K√ľhlung, Suche einer kapazitiv geeigneten Klinik)
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

Fehlende Ableitung eines 12-Kanal-EKGs - schließlich ist der aktue Herzinfarkt die Hauptursache eines plötzlichen Kreislaufstillstands, und nach dessen Behebung muss man die Ursachenforschung anschließen...
Eigener Ratschlag In der Postreanimationsphase schnellstm√∂glich 12-Kanal-EKG ableiten. Auch wichtig f√ľr den Fall eines erneuten Kreislaufstillstands, da sich hier die Indikation zur pr√§klinischen Rescue-Lyse untermauern l√§sst.
 Gedanken zur Analyse und zu Präventionsmöglichkeiten
 PaSIS-Analyse in einzelne Analyseeinheiten aufgegliedert
nur beschriebene Felder werden angezeigt
 Hauptkategorien
 · 1 Analyseeinheit aus der Kategorie: Patient
 · 2 Analyseeinheiten aus der Kategorie: Organisation
 · 2 Analyseeinheiten aus der Kategorie: Aufgabe ⁄ Maßnahmen
 · 1 Analyseeinheit aus der Kategorie: Ausbildung
Alle Kategorien
klinischer Zustand, Bedingungen · Priorit√§ten, Fokus, strategische Ausrichtung · Extern bedingte / importierte Risiken · Leitlinien, Prozeduren und Vereinbarungen · Entscheidungshilfen · Kompetenz · Hilfe anfordern, lieber fr√ľh als sp√§t · Lenke Deine Aufmerksamkeit bewusst · Mobilisiere alle verf√ľgbaren Ressourcen (Personen und Technik) · Re-evaluiere die Situation immer wieder (wende das 10-Sekunden-f√ľr-10-Minuten-Prinzip an) ·