Ereignisbericht lesen

    



 Zu fr├╝he Patientenverlegung von Intensivstation auf NormalstationRiskoeinschätzung
Bedeutung ⁄ Schweregradgefährlich ⁄ kritisch / negatives BeispielHäufigkeitfast täglich
Riskiko / Schwere: 4  ∼   Häufigkeit: 5
Rolle im EreignisPflegekraft / aktivBerufserfahrungkeine Angabe
PatientenzustandKatecholaminpflichtiger Patient
Wichtige BegleitumständeImmer wieder werden Patienten verlegt, die nur f├╝r kurze Zeit katecholaminfrei sind. Es gibt einen hohen Verlegungsdruck, wenn viele Zug├Ąnge angemeldet sind.
Fallbeschreibung

(Was, Warum, Kofaktoren, Maßnahmen, Verlauf, Epikrise)

Es m├╝ssen h├Ąufig Patienten wieder aufgenommen werden, die sich auf Normalstation rasch verschlechtern.Schlagwörter
Intensivstation
Normalstation
Kreislaufinstabilit
Platzmangel
Koordination
Was war besonders gut

(hat zur Abschwächung des Ereignisses oder zur Verhinderung geführt?)

Nichts.
Was war besonders ungünstig

(hat die Situation noch schlimmer gemacht)

Das OP-Programm wird durchgezogen, egal wieviel Betten zur Verf├╝gung stehen. Keinen Standard, Betten f├╝r Notf├Ąlle freizuhalten aus dem eigenen Haus oder vom Schockraum.
Eigener Ratschlag Operationen, die nicht dringend sind, sollten verschoben werden, damit die Patienten, die noch ein Intensivbett brauchen, nicht verlegt werden m├╝ssen. Oder wenn Patienten geplant operiert werden m├╝ssen, k├Ânnen sie in andere Bereiche des Klinikums verlegt werden, die auch allgemeinchirurgisch oder unfallchirurgisch operieren, dann k├Ânnen sie dort auf die Intensivstation.